Die Ausstellung "erkennen - verstehen - heilen" zu Gast im Robert Koch-Institut in Berlin
(© A. Schnartendorff, RKI)

 

facebook

Der
direkte Weg
zu Ihrer
Spende

Fotoausstellung: Vernissage im Robert Koch-Institut

Am Freitag, 29. Juni 2018 wurde die Fotoausstellung "erkennen - verstehen - heilen" im Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin eröffnet. RKI-Präsident Professor Dr. Lothar H. Wieler begrüßte die geladenen Gäste, Prof. Dr. Christoph Klein gab in seiner Funktion als Kinderarzt und Stiftungsvorstand eine Einführung zur Ausstellungn. Anschließend wurden die Bilder im Foyer bei einem Rundgang besichtigt.

Mit der Fotoausstellung möchte die Care-for-Rare Foundation Kindern mit seltenen Erkrankungen ein Gesicht geben. Noch immer sind diese Kinder die "Waisen der Medizin" - sie stehen in vielfältiger Hinsicht im Schatten der Öffentlichkeit und erhalten nicht die nötige Aufmerksamkeit von Politik, Wirtschaft und Medizin, die nötig wäre, um ihre Krankheiten zu heilen. Allein in Deutschland leiden vier Millionen Menschen an einer seltenen Erkrankung, jedes Jahr sterben hierzulande 2.000 Kinder, weil die Medizin noch machtlos ist.

Die Ausstellung erzählt die Geschichten von Kinder, die an einer seltenen Erkrankung leider oder litten. Wir danken den Fotografen Kamer Aktas, Verena Müller und Anselm Skogstad für ihre bewegenden Fotografien! Unterstützt wurde das Projekt vom BMBF sowie der Kinder- und Jugendstiftung der Stadtsparkasse München.

Besucht werden kann die Ausstellung noch bis 26. Juli 2018 (Mo-Fr 9-17 Uhr).

Ihre Ansprechpartnerin:

Anne-Marie Flad

Tel: + 49 89 4400-57947
Fax: +49 89 4400-57702